Abwasseranlage Markt Leuchtenberg

Eine Abwasserentsorgung und -reinigung nach dem Stand der Technik ist Grundlage für die Weiterentwicklung unserer Kommunen – so auch für den Markt Leuchtenberg. Diese zukunftsweisenden Investitionen sind wichtige Voraussetzungen für die Ausweisung neuer Bau- und Gewerbegebiete, als Grundlage für eine Aufwärtsentwicklung des Marktes, einschließlich Schaffung neuer Arbeitsplätze.
In Michldorf bestand bisher nur eine provisorische
Teichkläranlage, in Leuchtenberg war seit Anfang der 70er Jahre eine Tropfkörperanlage in Betrieb. Die Mischwasserbehandlungen und die Reinigungsleistung der Kläranlage genügten nicht mehr den Anforderungen.

Nachdem auch an den Bauwerken der Zahn der Zeit nagte, sahen sich die Verantwortlichen des Marktes Leuchtenberg zum Handeln veranlasst.
In den Ortsteilen Döllnitz, Preppach, Wittschau, Lückenrieth, Steinach und Lerau erfolgte die Abwasserbeseitigung bisher über Hauskläranlagen (Dreikammergruben). Diese Art der Abwasserbehandlung entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen der Wasserwirtschaft.
In intensiven Diskussionen wurde nach Lösungen gesucht und letztlich eine zentrale Abwasserentsorgung mit Ortskanälen, Pumpwerken und Druckleitungen, Regenüberlaufbecken und einer zentralen Kläranlage konzipiert.
Die Planungen in Form von verschiedenen Studien begannen im Jahr 1998 und dauerten bis ins Jahr 2010.
Im Jahr 2009 wurde der Bauentwurf für die zentrale Abwasseranlage der Ortsteile Döllnitz, Preppach, Wittschau, Lückenrieth, Leuchtenberg und Michldorf erstellt, der 2010 um die Ortsteile Steinach und Lerau erweitert wurde.
Die Ausführungsplanung und Ausschreibung von insgesamt 14 Baulosen erfolgte im Frühjahr / Sommer 2011. Submission und Angebotswertung waren im Herbst 2011. Die Auftragsvergabe der Lose 1 – 7 erfolgte Anfang 2012, die der restlichen Lose 8 – 14 im Juni 2012.
Baubeginn war am 05. März 2012 mit der Ortskanalisation in Döllnitz.
Der Spatenstich an der Kläranlage Michldorf fand am 21. März 2012 statt, die Hebfeier an der Kläranlage am 04. Juli 2012.
Von da an ging alles Schlag auf Schlag, teilweise arbeiteten bis zu 10 Firmen, mit bis zu 15 Kolonnen gleichzeitig an ihren Baulosen.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen, die meisten Arbeiten waren bis zum Herbst / Winter 2012 abgeschlossen, so dass der Probebetrieb der Kläranlage bereits Anfang Dezember 2012 mit dem Abwasser aus Michldorf aufgenommen werden konnte.
Im Februar 2013 wurde Leuchtenberg angeschlossen.
Im Jahr 2013 waren noch die Außenanlagen, der Abbruch der alten Kläranlage in Leuchtenberg, die Renaturierung des Geländes im Bereich der Kläranlagen Michldorf und Leuchtenberg, sowie maschinen- und steuerungstechnische Anlagen im Bereich der Pumpwerke, Regenüberlaufbecken und Kläranlage auszuführen.

Seit Frühjahr 2013 begannen die Anwohner aus Döllnitz, Preppach, Lückenrieth, Wittschau, Steinach und Lerau, ihre Hauskläranlagen aufzulassen und ihr Abwasser an die zentrale Anlage anzuschließen.